Frauen zwischen Beruf und Karriere müssen Job und Haushalt erfolgreich managen können. Frauen sind heute emanzipiziert und üben Berufe aus, die sie voll auslasten. Durch eine lange Schulbildung, die Ausbildung oder zuerst noch das Studium kommen auch Frauen heute erst viel später dazu, sich im erlernten Beruf zu entfalten. Nach Feierabend wartet dann im günstigsten Fall zu Hause die Hausarbeit, im ungünstigen Fall eine ganze Familie. Hausarbeit und Job unter einen Hut zu bekommen ist gar nicht so einfach und erfordert jede Menge Organisationstalent. Je nachdem wie weit die Arbeitsstelle von zu Hause entfernt ist, dauert der Weg zur und von der Arbeit entsprechend lange und sorgt für zusätzliche Zeitnot. Als Frau hat man es deutlich schwerer, es sei denn, man hat einen Partner zur Seite, der sich kräftig an den Pflichten im Haushalt beteiligt. Besonders schwierig wird es, wenn Kinder zu versorgen sind. Dann müssen viele Frauen noch ganztags arbeiten, trotzdem sie zu Hause genügend Verpflichtungen haben. Wer nach einer vernünftigen Lösung sucht, kann folgende Überlegungen einbeziehen:

  • Die Kinder in entsprechenden altersgerechten Einrichtungen tagsüber betreuen lassen
  • Die Oma um Betreuungshilfe bitten
  • Den Partner mit einspannen
  • Den Haushalt durchorganisieren

Hausarbeit kann man sich einteilen und so verlagern, dass ein vernünftiges Arbeitspensum entsteht. So kann man als Frau noch neben der Berufstätigkeit her versuchen, einen geregelten Ablauf zu erzielen. Das klappt aber leider nicht immer, auch wenn einige Strategien Abhilfe versprechen.

Gut geplant ist halb gearbeitet – Job und Haushalt erfolgreich managen.

Die perfekte Haushaltsplanung kann mithelfen, das tägliche Arbeitspensum zu bewältigen, das im Haushalt anfällt. Mit Hilfe von schriftlichen Plänen ist es möglich, sich selbst zu organisieren. Ein Putzplan ist das wichtigste, hier wird eine Aufstellung von Arbeiten gemacht, die täglich, wöchentlich oder 14-tägig anfallen. Auch die Dinge, die man sonst nicht beachtet, die aber dann ins Gewicht fallen, wenn es plötzlich auffällt, können so erledigt werden. Die Arbeiten auf dem Plan sollten auch eingehalten und durchgeführt werden, was eine gewisse Konsequenz erfordert. Ist der Plan einmal eingespielt und sieht man den Erfolg, geht vieles schon einfacher. Dazu kommt noch ein Essensplan für eine Woche und daraus resultierend auch der Einkaufsplan. Selbst wenn Du täglich direkt am Supermarkt vorbeiläufst, erfordert das Einkaufen Zeit. Zeit, die Du zu Hause anders einsetzen könntest, wenn Du Dir das Einkaufen einteilst. Schreibe einmal in der Woche einen Speiseplan und die dazugehörende Einkaufsliste. Dann geht es einmal zum Wocheneinkauf und einmal zum Großeinkauf im Monat.

Putzen – das Leid einer jeden Hausfrau

Die meisten Hausfrauen putzen, waschen, bügeln, spülen und kochen nicht besonders gerne, weil es eine tägliche Verpflichtung ist. Putzen ist besonders ungeliebt und könnte eigentlich an jemand übertragen werden. Reinigungskräfte in deiner Region lassen sich über Anzeigen finden, die in Wochenzeitungen oder im Internet stehen. Auch Zettel im Supermarkt sorgen für Hilfe und Unterstützung. Online geht das auch ganz einfach.

Über den Autor

Die Redaktion von hausfrauenweb.de informiert Sie mit wissenswerten Artikel rund um die Hausfrau. Wir schreiben Beiträge über Haushalt, Familie und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@hausfrauenweb.de kontaktieren.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.