Spätestens zum Frühlingsanfang bzw. kurz vor Ostern steht der Frühjahrsputz ins Haus. Der Winter ist vorüber, die Winterkleidung soll gegen Sommerbekleidung ausgewechselt und die Wohnung gründlich gereinigt werden. Hausputz ist also angesagt und – wie jedes Jahr – stellt sich die Frage: Wo beginnt man? Einige Tipps wurden hier zusammengestellt, die helfen sollen, wie der Frühjahrsputz ohne viel Aufheben bewerkstelligt werden kann.

Frische und Sauberkeit für die ganze Wohnung

Schneller und effektiver geht der Frühjahrsputz vonstatten, wenn eine Liste vorhanden ist, was in welchem Zimmer zu erledigen ist. Das Schlafzimmer sollte das erste Zimmer sein, das auf der Liste steht. Winterkleidung wird gegen Sommerkleidung ausgetauscht, die Betten neu bezogen werden und die Bettdecke – wenn dies möglich ist – gewaschen. Das gilt auch für die Kopfkissen. Sind Bettdecke und Kopfkissen nicht waschbar, sollten sie jedoch in den Trockner, damit beides wieder Fülle bekommt und Milben abgetötet werden – zwei Tennisbälle sollten zugegeben werden, damit die Füllungen nicht verklumpen. Im Wohnzimmer werden die Polstermöbel sowie auch der Teppich gereinigt. Es empfiehlt sich, Regale und Schränke auszuräumen, zu säubern und nur das wirklich Notwendige wieder hineinzuräumen. Die Fenster, Türen und Böden von Wohn- und Schlafzimmer sind nass zu reinigen, sofern kein Teppichboden vorhanden ist.

Frühjahrsputz in Bad und Küche

Zuerst werden im Bad die Kacheln gesäubert. Findet sich Schimmel, wird dieser mit einer Essiglösung oder einem speziellen Mittel entfernt. Kalkflecken auf den Fliesen können mit Entkalker für Kaffeemaschinen entfernt werden, indem man diesen in flüssiger Form kauft und auf die Fliese träufelt. Badewanne bzw. Dusche und Waschbecken sowie das WC werden anschließend gereinigt. Ist ein Fenster im Bad vorhanden, wird dieses ebenfalls geputzt, wie auch der Spiegel, die Tür und der Boden.

Die Küche ist für die Hausfrau meist der Raum, der am meisten Arbeit macht. Damit die Reinigungsarbeiten nicht allzu lange dauern, empfiehlt es sich von oben nach unten zu putzen. Zuerst werden die Oberschränke innen und außen gereinigt, wobei nicht mehr verwendetes Geschirr und andere Küchenutensilien sofort aussortiert werden. Danach folgen die Unterschränke sowie der Herd und – wenn vorhanden – die Spülmaschine. Neuere Abzugshauben sind leicht zu reinigen, indem die Metallfilter in der Spülmaschine mit anderem Geschirr gespült werden. Danach können sie wieder angebracht werden.

Die Vorratsschränke werden sodann ausgeräumt und ausgewaschen. Die dort vorhandenen Lebensmittel sollten vor dem Einräumen auf ihre Haltbarkeit geprüft werden. Der Kühlschrank wird mit Essigwasser ausgewaschen, der Gefrierschrank bzw. die Gefriertruhe abgetaut und ebenfalls ausgewaschen. Die Spüle muss gründlich gereinigt werden und eigentlich ist dann der Frühjahrsputz auch schon zu Ende, sobald Fenster, Türen, der Küchenboden sowie der Boden der Diele nass geputzt sind.

Über den Autor

Die Redaktion von hausfrauenweb.de informiert Sie mit wissenswerten Artikel rund um die Hausfrau. Wir schreiben Beiträge über Haushalt, Familie und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@hausfrauenweb.de kontaktieren.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.